Donnerstag, 14. Dezember 2017

Talentfreiheit. [30]

Gegenfragestunde.

„Schon mal daran gedacht, was auszustellen…?“ – „Mmmh. Wozu?“
„…daß das mehr Leute sehen?!“ – „Mmmh. Warum?“
„Vielleicht gefällt es ja einigen?“ – „Mmmh. Wieso?“
„Na keine Ahnung… Weil es gut sein könnte?“ – „Mmmh. Wirklich?“
„Wäre doch eine prima Möglichkeit…?“ – „Mmmh. Wofür?“

„…um sich selbst zu erklären und darzustellen?“ – „Mmmh. Wozu?“
„Mmmh. Naja. Es dient der Interpretation der Bilder?“ – „Mmmh. Einfaches Anschauen reicht nicht aus?“
„Nein!?“ – „Mmmh. Wieso?“
„Naja, keine Ahnung…?“ – „Warum dann all diese Fragen?“
„Mmmh…“ – „Mmmh…?“

Bei Halsweh helfen Zwiebelwickel…

Montag, 11. Dezember 2017

Ausflüge in die Dreidimensionalität. [47]

Fiktives Fundstück für Freunde der Fummelei.

Der Modellbausatz, den es nie gab, für eine Serie, die es nie gab.
Wenn man in den Keller hinabsteigt, findet man manchmal manch längst vergessen geglaubtes, etwas schönes, etwas hinreißendes oder einfach nur Schrott. Ich fand im Keller bisher nichts, was mein Herz höher schlagen ließ und verschüttete Erinnerungen wach werden ließ. Deshalb muss ich ein solch kleines Lebensereignis fälschen, was letztlich ebenso erbaulich wirkt…was zu Weihnachten ja mal auch wichtig ist. 

Freitag, 8. Dezember 2017

Talentfreiheit. [29]

Alter neumodischer Mist ohne Gesicht…
Etwas frühphasig gigeresk kommt das heute hier kredenzte Machwerk daher. Augen-, ohren und nasenlose Frauengestalten in Frontal- und Profilansicht. Keine große Kunst, aber irgendwie doch beruhigend für das Auge – in allen drei Varianten. 

Farblos ist aller Anfang…

Sonntag, 3. Dezember 2017

Talentfreiheit. [28]

Das Jahr neigt sich dem Ende zu…: Zum 1. Advent ein unpassendes Bild.
Ich spare mir große Wort- und Satzgebilde – stattdessen lass ich das Bildmaterial wirken. 

Schmerzpatientinnen.
Therapieansatz.
(D.P.)